Top

Rhodonit

Eigenschaften von Rhodonit

Rhodonit ist ein sehr schönes Mineral, das zur Gruppe der Silikate gehört. Dieses Gestein besteht hauptsächlich aus Mangan und Silizium. Auch andere Metalle wie Eisen, Magnesium oder Kalzium können Mangan teilweise ersetzen. Je nach den Einschlüssen in seiner Zusammensetzung kann Rhodonit mehrere Farben von grau bis gelblich, rosa oder braun annehmen. Manchmal nimmt der Stein auch eine dunkelrote Färbung an, was ihn zu einem recht beliebten Stein macht.

Rhodonit, der zum triklinen Kristallsystem gehört, hat einen muscheligen und unregelmäßigen Bruch. Seine Linie ist weiß und sein Glanz ist glasig, sogar perlmuttartig. Der Stein hat eine Dichte von 3,6 und eine Härte von etwa 5,5 bis 6,5 auf der Mohsschen Skala.

Rhodonit gibt es in mehreren Ländern der Welt. Seine bemerkenswertesten Vorkommen befinden sich hauptsächlich in Brasilien, den Vereinigten Staaten, Frankreich, Schweden, Russland und Australien.

Geschichte des Rhodonits

Die erste wissenschaftliche Untersuchung von Rhodonit wurde von dem Mineralogen Christoph Friedrich Jasche im Jahr 1819 durchgeführt. Etymologisch kommt der Name Rhodonit von dem Begriff Rhodonit, sicherlich in Bezug auf die rosa Farbe des Steins. Einige archäologische Hinweise deuten darauf hin, dass Rhodonit in Griechenland und im antiken Rom hoch geschätzt wurde. Es scheint in der Tat so zu sein, dass die Menschen damals an die schützende Kraft des Steins gegen Diebe und Banditen glaubten. Aus diesem Grund scheint es durchaus üblich gewesen zu sein, Schutzamulette aus Rhodonit zu tragen.

Die Russen hatten eine besondere Vorliebe für Rhodonit. Sie betrachteten ihn als einen feinen Stein. Als solches war es weit verbreitet für die Dekoration und die Herstellung oder Verzierung von Kunstgegenständen wie Vasen, Statuetten, Obelisken, Tassen ... Russische Handwerker haben sogar eine Mosaiktechnik entwickelt, um Streifen aus Halbedelsteinen wie Rhodonit auf Stein- oder Bronzeobjekte oder sogar auf Schmuckstücke aufzubringen.

Tugenden des Rhodonits

Die Lithotherapie schreibt dem Rhodonit viele Tugenden zu. Auf der körperlichen Ebene würde es den Herzschlag regulieren und Stress beruhigen. Es wäre auch ratsam, die Immunität zu stärken und Haut- und Gelenkentzündungen zu bekämpfen. Das Auftragen von Rhodonit auf das Herz vor dem Schlafengehen scheint einen ruhigen und erholsamen Schlaf zu fördern.

Emotional und spirituell soll Rhodonit helfen, die schädlichen Auswirkungen negativer Emotionen wie Angst zu neutralisieren. Sie würde auch dazu beitragen, Mut und Selbstvertrauen in schwierigen Zeiten wiederherzustellen. Als rosafarbener Stein würde er die Impulse von Liebe und Zuneigung fördern, indem er Verständnis und Vertrauen im Paar schafft.

Rhodonit wäre auch für Studenten sehr nützlich, weil es das Lernen fördern und das Gedächtnis anregen würde. Menschen, die emotionale Traumata oder emotionale Wunden erlitten haben, täten gut daran, einen Rhodoniten in Reichweite zu halten, um die Lebensfreude wiederzugewinnen und emotionale Behinderungen zu überwinden.

Auf karmischer Ebene ist Rhodonit günstig für das Herzchakra. Sie ist förderlich für die astrologischen Zeichen Widder, Krebs, Steinbock und Zwillinge.

Die Reinigung von Rhodonit erfolgt durch Eintauchen des Steins für einige Stunden in entmineralisiertes Wasser. Um ihn wieder aufzuladen, genügt es, ihn auf einem Quarzhaufen dem Mondlicht auszusetzen.

Liebesarmband aus Rhodonit

€23,50 €35,00

Diese Artikel könnten Ihnen gefallen

Das Magnesit

Eigenschaften von Magnesit Magnesit gehört zur Familie der Mineralien und besteht im Wesentlichen aus Magnesiumcarbonat mit Einschlüssen von Eisen, Mangan,...

Lesen Sie mehr

La Türkis

Eigenschaften von Türkis Der Türkis, ein sehr berühmter und weithin bekannter Stein, ist ein Mineral, das aus hydratisiertem Phosphat aus...

Lesen Sie mehr

Celestin

Eigenschaften von Célestin Celestin ist ein Mineralstein, der von Natur aus aus Strontiumsulfat besteht. Célestine ist durchsichtig bis durchscheinend und...

Lesen Sie mehr

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen